MAGNET Spanntechnik Funktion

Die weiterentwickelte QX Technologie wartet mit vielen intelligenten Verbesserungen auf, sowohl mechanisch wie auch magnetisch. Durch die Verwendung von zusammenhängenden Blockpolfeldern in der monolithischen Rahmenkonstruktion der Magnetspannplatte wurde die Steifigkeit gegenüber der alten Einzelpoltechnologie deutlich erhöht - trotz geringerer Bauhöhe. Ebenso reduziert die revolutionäre Blockfeldtechnologie die Epoxydharzflächen und verbessert die Magnethaltekraft und das Luftspaltverhalten. Die Gewinde in den weichen Magnetpolen sind mit verschleißfesten Werkzeugstahleinsätzen versehen.

   

Die QX Magnetspanntechnik gibt es in Platten unterschiedlicher Bauhöhe und in Spannblöcken. Es stehen zwei verschiedene Polgrößen zur Auswahl.  Je nach hauptsächlich zu erwartender Werkstückgeometrie wählt man zwischen Polen der Größe 50 x 50mm oder 70 x 70mm.

Pole der Größe 50 x 50mm erzeugen ein Magnetfeld das ca. 12mm in das Werkstück eindringt, weshalb sie gerade für dünnere und kleinere Werkstücke geeignet sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass speziell bei kleineren Werkstücken mehr Polübergänge belegt werden, was für eine gleichmäßigere Spannung sorgt. Als nachteilig muss das im Vergleich zum 70 x 70mm Pol schlechtere Luftspaltverhalten und der höhere Rüstaufwand (mehr Polverlängerungen) erwähnt werden. Die Nennhaltekraft liegt bei superstarken 160N/cm² = 4 kN pro Pol. 

Pole der Größe 70 x 70mm erzeugen ein Magnetfeld, das ca. 18mm in das Werkstück eindringt, weshalb sie gerade für größere Werkstücke geeignet sind. Das sehr gute Luftspaltverhalten erlaubt auch unebene Werkstücke sicher zu spannen. Außerdem können auf 70er Polen Polverlängerungen mit höherem Hub (Höhenausgleich) verwendet werden. Die Nennhaltekraft liegt bei superstarken 160N/cm² = 7,8 kN pro Pol.